Mietpreisbremse tritt in NRW in Kraft

Die rot-grüne Landesregierung hat zum 01. Juli 2015 beschlossen, dass in den angespannten Wohnungsmärkten von 22 NRW-Kommunen die Mieten „gedeckelt“ werden.

 

Ab dem 01. Juli 2015 sind Vermieter demnach dazu verpflichtet, bei Neuvermietungen die Kaltmiete nicht mehr als 10,00 % im Vergleich zum Vormieter zu erhöhen. Der Mieter hat ein Auskunftsrecht zu erfahren, welchen Mietpreis der vorherige Mieter bezahlt hat.

Ziel der Mietpreisbremse ist es, Mietern insbesondere in Ballungsgebieten bezahlbaren Wohnraum anzubieten und die Mieten langfristig auf einem gleichen Niveau zu halten.

 

Aus Sicht der Mieter schafft dieses Prinzip eine deutliche Erleichterung, da auf den ersten Blick die Kosten begrenzt sind. Betrachtet man das Gesetz genauer, wird klar, dass die Mietreisbremse eher negative Auswirkungen haben wird, da Eigentümer in Zukunft nicht mehr bereit sein werden, Investitionen zu tätigen, da die Rendite Möglichkeiten begrenzt sein werden und sich so Investments nicht auszahlen werden.

Schlussendlich wird es darauf hinauslaufen, dass die Mietpreise zwar begrenzt sein werden, die Ausstattung, der Zustand und die Qualität des Wohnraums aber sukzessive abnehmen werden, da die Investitionsbereitschaft der Eigentümer sinken wird.

 

Vorerst gilt die Mietpreisbremse in 22 NRW-Kommunen, die einen knappen Wohnungsmarkt durch eine große Universität oder eine außergewöhnliche Lage, wie z.B. entlang des Rheins überzeugen.

 

Namentlich genannt sind es folgende Städte:

 

Raum Düsseldorf: Dinslaken, Dormagen, Düsseldorf, Emmerich am Rhein, Erkrath, Geldern, Grevenbroich, Haan, Hilden, Kamp-Lintfort, Kempen, Kevelaer, Kleve, Langenfeld (Rheinland), Meerbusch, Moers, Monheim am Rhein, Neuss, Ratingen, Rommerskirchen, Wesel.

 

Raum Köln: Aachen, Alfter, Bad Honnef, Bergisch Gladbach, Bonn, Brühl, Euskirchen, Frechen, Hürth, Jülich, Kerpen, Köln, Leverkusen, Niederkassel, Overath, Rösrath, St. Augustin, Siegburg, Troisdorf, Wesseling.

 

Münsterland: Bocholt, Bottrop, Coesfeld, Greven, Gronau (Westfalen), Haltern am See, Lotte, Münster, Ostbevern, Raesfeld, Rheine, Senden, Waltrop.

 

Raum Detmold: Bielefeld, Paderborn, Rheda-Wiedenbrück.

Kreis Arnsberg: Bad Sassendorf, Soest.

 

 

 

 

(Die Auflistung entstammt der Online-Redaktion der Ruhrnachrichten: http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/politik/aktuelles_berichte/NRW-Karte-In-diesen-Kommunen-kommt-die-Mietpreisbremse;art29862,2248510 )


Rufen Sie uns an!

Gerne beantworten wir unter unserer Service-Hotline Ihre Fragen:

0202 9462251-0

Oder nutzen Sie schnell & bequem unser Kontaktformular.

 


Wechseln Sie Ihre Hausverwaltung!

Bringen Sie Ihre Immobilie wieder auf Trab.
Zusammen gestalten wir zukunftsfähige Strategien bei kurzen Vertragslaufzeiten. Kein Risiko für Sie.

 

Gerne rufen wir Sie zurück - nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

 

 

Aktuelles